TITLE

DESCRIPTION

Corona Krise: Die JMS Höri nimmt Präsenzunterricht wieder auf.

 

 

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

die JMS Höri wird den Präsenzunterricht ab Montag, den 29.06.2020 wieder aufnehmen.

Durch die neue CoronaVO Schule die am 16. Juni veröffentlicht wurde und die ab 29.6.2020 in Kraft tritt ist es der JMS Höri möglich in Räumen der Schulen, welche ausschließlich der Jugendmusikschule zur Verfügung stehen, zu unterrichten.

Der Musikunterricht   ab 29.6.2020 erfolgt zunächst für: Tasten-, Streich-, Schlag-, Blas-, und Zupfinstrumente im Einzel- oder Kleingruppenunterricht.

Der Präsenzunterricht im Elementarbereich wird zu einem späteren Zeitpunkt angestrebt.

 

Die bisherige CoronaVO Musik- und Jugendkunstschulen vom 6.5.2020 sowie die VO vom 21.5.2020 enthaltenen Bestimmungen zu den einzuhaltenden Hygieneregeln und der Pflicht zur Dokumentation der am Unterricht teilnehmenden Schülerinnen und Schülern gelten nach wie vor.

 

Beim Zugang zur Unterrichtsstätte sind einige Regeln und Vorschriften noch zusätzlich zu beachten.

  • Jeder Schüler bringt sein Instrument und seinen Notenständer von zu Hause mit und trägt auf dem Weg zum/vom Unterrichtsraum einen „Mund-Nasenbedeckung“. (Wer keinen dabei hat, darf das Gebäude nicht betreten.)
  • Das Gebäude darf nur von den Lehrkräften sowie den Schülerinnen und Schülern betreten werden. Nur im absoluten Ausnahmefall dürfen Schülerinnen und Schüler von einer Person begleitet werden.
  • Da die Eingangstüre verschlossen ist, holen die Lehrkräfte die Schüler zur Unterrichtszeit am Eingang pünktlich ab. Die Hände müssen am Anfang und am Ende der Unterrichtsstunde gewaschen und desinfiziert werden.
  • Alle von den Schülern benötigten Gefäße, Einmaltücher, usw. sind von den Schülern selbst mitzunehmen und zu entsorgen.

Die Corona-Stundenplanerstellung erfolgt mit 5 Minuten Lüftungspausen durch den Lehrer in Abstimmung mit dem Schüler selbst.

 

 Wir freuen uns auf einen guten Neustart – die Verwaltung und die Lehrkräfte der JMS Höri

 

 

CoronaVO Musik- und Jugendkunstschulen vom 21.05.2020

Auszug im Hinblick auf Unterricht an Blasinstrumenten

 

Musikschulen und Jugendkunstschulen im Sinne des § 4 Absatz 2 Nummer 11 Corona VO dürfen zur Durchführung von

 

 

Abs. 1

[…]

  1. Unterricht in Gruppen von max. 10 Personen, soweit es sich nicht um Unterricht an

Blasinstrumenten in Gesang oder Tanz handelt.

  1. Unterricht an Blasinstrumenten als Einzelunterricht oder in Gruppen von maximal fünf Personen, […]

 

nach Maßgabe der Absätze 2 bis 4 betrieben werden.

 

 

Abs. 2

 

Voraussetzung für die Aufnahme des Betriebs ist die Wahrung folgender Grundsätze des Infektionsschutzes:

  1. […] bei Unterricht nach Absatz 1 Nummern 1 bis 3 muss während der gesamten Unterrichtszeit ein Abstand von mindestens 1,5 Metern zu Personen, die nicht unter § 3 Absatz 2 Satz 2 CoronaVO fallen,

bei Unterricht nach Absatz 1 Nummern 4 und 5 ein Abstand von mindestens 2,5 m zwischen sämtlichen anwesenden Personen durchgängig eingehalten werden, die nicht unter § 3 Absatz 2 Satz 2 CoronaVO fallen[…]nach Nummer 4 bei der Durchführung von Gruppenunterricht muss hierfür eine Raumfläche von mindestens 10 qm zur Verfügung stehen […]

  1. bei Unterricht nach Absatz 1 Nummer 4 ist zu gewährleisten, dass
  2. a) Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte nicht im direkten Luftstrom einer anderen Person stehen; […]
  3. b) kein Durchblasen oder Durchpusten stattfindet,
  4. c) häufiges Speichelablassen in ein mit Folie ausgekleidetes, verschließbares Gefäß erfolgt, das nach jeder Unterrichtseinheit geleert wird, und
  5. d) Speichelreste am Boden durch Einmaltücher aufgenommen werden, die direkt entsorgt werden;
  6. die Ausstattung der Einrichtung muss gewährleisten, dass die erforderlichen Hygienemaßnahmen durchgeführt werden können, insbesondere müssen
  7. a) ausreichende Gelegenheiten zum Waschen der Hände bestehen und ausreichend Hygienemittel wie Seife und Einmalhandtücher zur Verfügung stehen; sofern dies nicht gewährleistet ist, müssen Handdesinfektionsmittel zur Verfügung gestellt werden;
  8. b) alle Räume mehrmals täglich für einige Minuten gelüftet werden;
  9. die Reinigung der Einrichtung muss täglich erfolgen; Handkontaktflächen müssen regelmäßig, nach Möglichkeit mehrmals täglich, mit einem geeigneten Reinigungsmittel gereinigt oder desinfiziert werden;
  10. Instrumente, Mundstücke und Schlägel, Werkzeuge, Mediengeräte und Arbeitsflächen dürfen während des Unterrichts nicht durch Unterrichtende und Schülerinnen und Schüler gemeinsam genutzt werden; Unterrichtende verwenden eigene oder von der Einrichtung zur Verfügung gestellte Instrumente, Schlägel, Mundstücke und Werkzeuge;
  11. von den Schülerinnen und Schülern verwendete Instrumente und Schlägel, Mundstücke, Werkzeuge, Mediengeräte und Arbeitsflächen müssen vor der Weitergabe an eine andere Schülerin oder einen anderen Schüler mit einem geeigneten Reinigungsmittel gereinigt oder desinfiziert werden; hierzu muss ausreichend Pausenzeit eingeplant werden;
  12. der Unterrichtsbeginn soll möglichst versetzt erfolgen.

[…]

 

  Abs. 4

 

Der Betreiber hat, ausschließlich zum Zweck der Auskunftserteilung gegenüber dem Gesundheitsamt oder der Ortspolizeibehörde nach §§ 16, 25 IfSG, die folgenden Daten bei den Schülerinnen und Schüler zu erheben und zu speichern, sofern diese Daten nicht bereits vorliegen:

  1. Name und Vorname der Schülerin oder des Schülers,
  2. Datum sowie Beginn und Ende des Besuchs, und
  3. Telefonnummer oder Adresse der Schülerin oder des Schülers.

Die Schülerinnen und Schüler dürfen die Einrichtung im Sinne des Absatzes 1 nur besuchen, wenn sie die Daten nach Satz 1 dem Betreiber vollständig und zutreffend zur Verfügung stellen. Diese Daten sind vom Betreiber vier Wochen nach Erhebung zu löschen. Die allgemeinen Bestimmungen über die Verarbeitung personenbezogener Daten bleiben unberührt.

                                                                           §2

 Personen,

  1. die in Kontakt zu einer mit SARS-CoV-2 infizierten Person stehen oder standen, wenn seit dem letzten Kontakt noch nicht 14 Tage vergangen sind, oder
  2. die Symptome eines Atemwegsinfekts oder erhöhte Temperatur aufweisen, dürfen die Einrichtungen im Sinne § 1 Absatz 1 nicht betreten.

 

 

 

 

 

Träger

Gemeindeverwaltungsverband Höri


Mitgliedschaften

LVdM

VdM

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.